INSTITUT FÜR EMPIRISCHE UND INTERDISZIPLINÄRE DROGENFORSCHUNG

Unser Tätigkeitsprofil


- Empirische Studien zu Gebrauch, Wirkungsbeurteilung und Konsummotivation bei verschiedenen legalen und illegalen Drogen

- Empirische Studien zur Beurteilung der Meinung der Allgemeinbevölkerung zu bestimmten legalen und illegalen Drogen

- Experimentelle Studien zu legalen Drogen

- Beratungen öffentlicher Einrichtungen

- Erstellung von Gutachten (auch zur Vorlage bei Gericht)

- Information zu Wirkungen und möglichen Risiken spezieller Drogen auf unseren Infoständen zu Grossveranstaltungen (Musikfeste etc.)

- Qualitative/quantitative Nachweise bestimmter konsumierter Drogen und chem. Analysen von ggf. zum Konsum beabsichtigten Drogen


Was sind und machen wir?

Das Institut für Empirische und Interdisziplinäre Drogen-Forschung wurde in Form einer gemeinnützigen GmbH, am 28.05.06 am Rande der Drogenfachtagung "Entheovision 3" in Berlin durch elf Gesellschafter aus dem gesamten Bundesgebiet notariell gegründet.

Die bisherigen Gründer haben durch ihren Beruf in Medizin, Pharmazie, Chemie, Biochemie, Biologie, Psychologie, Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften etc. beruflichen Kontakt zum Themengebiet Drogen gesammelt und teilweise zum Fachgebiet der Drogen bzw. Drogenforschung diverse Fachartikel bzw. Fachbücher zu Drogen erstellt. Unser Institut wird ferner über einen wissenschaftlichen Beirat und durch einen erweiterten Fachrat beratend unterstützt.

Einige empirische Studien zur Drogenforschung, die von einigen Institutsgründungsmitgliedern in der Vergangenheit angefertigt wurden (siehe Unsere (fast) fertigen Studien), sollen demnächst über dieses neue Institut zur Drogenforschung wissenschaftlich ausgewertet und publiziert werden, andere wurden bereits publiziert, wie eine Studie zum Drogenmischkonsum.

Darüber hinaus sind auch bereits neue Studien angelaufen, wie unsere Umfrage zum Gebrauch und der Wirkungsbeurteilung weniger oft gebräuchlicher (illegaler) Drogen. Hierbei befragen wir mit diesem Fragebogen überwiegend auf öffentlichen Veranstaltungen Personen mit entsprechender Drogenerfahrung. Eine Onlineversion - zur Befragung auch über das Internet - ist zudem vorgesehen. Sofern in anderen Studien die Befragungsergebnisse repräsentativ für das Bundesgebiet etc. sein sollen, wird mit der Erhebung ein größeres Meinungsforschungsinstitut (Emnid, Forsa, etc.) durch uns betraut.

Auf unseren Infoständen etwa zu grossen Technoparties führen wir nicht nur anonyme Befragungen zu Drogenwirkungsbeurteilung etc. durch, sondern verteilen auch diverse von den Gründungsmitgliedern teilweise miterstellte Infobroschüren zu verschiedenen Drogen wie Cannabis, Ecstasy, Psilocybinpilzen, LSD, Alkohol oder Tabak und erteilen Auskünfte zur Wirkung und möglichen Risiken des Konsums bestimmter Drogen. Zudem führen wir auf Wunsch auch Analysen zu konsumierten Drogen sowie chemische Analysen zu (vermeintlich konsumierbaren) synthetischen Drogen durch.

Wir finanzieren uns über Forschungsaufträge, Verkauf unserer Druckerzeugnisse zu Drogen, Gutachten usw. Wir suchen für unsere gemeinnützigen Tätigkeiten zur Drogenforschung, Drogenberatung etc. zudem weitere Institutsmitglieder, die Interesse an diesen Arbeitsgebieten haben, und die bei uns ehrenamtlich oder gegen Entgeld mitarbeiten wollen. Diesbezügliche Anfragen zu unser Arbeit oder einer möglichen Mitarbeit an unsere Kontaktadresse nehmen wir gerne entgegen.

INEIDFO gGmbH, Berlin - TEL: 030 / 62900098 - FAX: 030 / 62900099 - EMAIL: info@ineidfo.de